Tankinis und Monokinis

Die aktuelle Bademode wird immer vielfältiger. Vor noch gar nicht all so langer Zeit waren die klassischen Badeanzüge das typische Bekleidungsstück für Frauen, um schwimmen zu gehen oder sich in der Sonne die Haut zu bräunen. Der Bikini folgte als sexy Gegenstück, wurde jedoch häufig nur von sehr jungen oder sehr selbstbewussten Frauen getragen. Zum Glück Vieler gibt die Bademode der heutigen Zeit Anlass, sich mit dem aktuellen modischem Chic sowohl am Strand im Urlaub wie auch im Schwimmbad oder am Baggersee zu präsentieren. Die Mode für das kühle Nass ist tatsächlich abwechslungsreicher und vor allen Dingen individueller geworden.

Für jede Figur gibt es inzwischen das passende Badekleid. Besonders im Trend liegen hier –neben den zeitlosen Bikinis und Badeanzügen – besondere Formen und Schnitte wie der Monokini, Tankini oder der Bandeau Bikini.

Der Monokini wirkt sehr sinnlich und sexy, obwohl er im Grunde genommen ein Badeanzug ist. Doch durch spezielle Ausschnitte an den Seiten rund um die Taille wirkt er feminin raffiniert und hebt sich durch seine außergewöhnliche Form doch deutlich von dem neben ihm nahezu öde wirkendem Badeanzug ab. Sein riesiger Vorteil ist, dass er figurumspielend ist. So gibt er insbesondere jenen Trägerinnen, die möglicherweise nach einer Schwangerschaft ihren Bauch etwas kaschieren wollen oder allgemein mit Fettpölsterchen in dieser Gegend zu tun haben, die Gelegenheit, von der Problemzone abzulenken und fraulich und sexy zu wirken. Trotzdem wird nicht zu viel vom Körper gezeigt wie bei dem Bikini, der in bestimmten figürlichen Fragen auftragen könnte. Aber ebenso besonders schlanke Frauen sehen sehr modisch in Monokinis aus. Auch ihre Figur wird dadurch, dass nicht direkt der gesamte Bauchbereich gezeigt wird, zum Hingucker. Von der hinteren Ansicht gleicht der Monokini oftmals einem Bikini durch Bändchenschnürung. Ferner bietet er dadurch bedingt eine recht freie Rückenansicht und unterstreicht somit besonders, dass er sich deutlich vom Badeanzug abhebt und insgesamt jünger und frischer wirkt.

Tankinis hingegen umspielen noch einmal mehr die Figur und werden deshalb hauptsächlich von Damen getragen, die etwas fülliger sind. Hier ist die komplette Form eines Badenanzugs nachempfunden, allerdings handelt es sich bei diesem modischen Stück um einen Zweiteiler. Der obere Teil ist einem Trägerhemdchen nachempfunden, das bis zum Slip geht, allerdings hin und wieder Bauchblitzer zulässt, so dass auch der Tankini in seiner Raffinesse modischer erscheint, als der Badeanzug. Allerdings wird hier doch fast genau so viel Haut versteckt wie beim Einteiler.

Der trendige und ebenso beliebte Bandeau Bikini zeichnet sich in seiner Erscheinung vor allem dadurch aus, dass er besonders wenige Körperteile der Frau verdeckt. Denn wenn es um das Bikinioberteil geht, verbirgt er nur das Nötigste, nämlich die weibliche Brust, häufig tief ausgeschnitten, und ohne Träger. Derartige Bikinis sind zwar ebenfalls schön anzuschauen und sehr weiblich, doch können sie durch ihren knappen Schnitt leicht provokant wirken. Wer dies möchte, wird sich sicherlich sehr wohl fühlen, ihn zu tragen.

Insgesamt lässt sich sagen, dass sowohl Einteiler wie auch der Bikini große Konkurrenz durch abgewandelte Formen ihrer selbst bekommen haben und sich in den Sommermonaten regelrechte Fashionschauen bezüglich der Bademode einstellen. Selten war Zeitgeschmack so vielfältig und individuell durch textile Bekleidung ausgedrückt worden wie heute. Auch hier muss niemand darauf verzichten, sich modisch und ansprechend, seiner Figur gemäß zu kleiden.